Als wir uns zuletzt getroffen haben, um neue Rezepte für Mein KochWerk zu kochen, hatten wir eine lebhafte Diskussion, aus welchem Material ein Schneidebrett sein sollte: Holz, Kunststoff oder Glas. Eine Übersicht über die Vor- und Nachteile der Materialien findet ihr in diesem Beitrag.

Schneidebrett aus Glas, Holz oder Plastik: Vor- und Nachteile

Glas kann die Messer beschädigen

Schneidebretter aus Glas haben eine harte Oberfläche, die deine Messer beschädigen bzw. stumpf werden lassen kann. Daher empfehlen sich für den Einsatz in der Küche Schneidebretter aus Kunststoff oder Holz.

Kunststoff lässt sich besser reinigen

Viele Keime (zum Beispiel von rohem Fleisch) werden erst bei Temperaturen über 60 Grad abgetötet. Schneidebretter aus Kunststoff lassen sich im Geschirrspüler bei Temperaturen von über 60 Grad reinigen. Holzbretter sind zur Reinigung im Geschirrspüler meist nicht geeignet – bei diesen Temperaturen können sie sich z. B. verziehen oder aufquellen. Daher sind Bretter aus Kunststoff besser zur Verarbeitung von rohem Fleisch geeignet als Schneidebretter aus Holz.

Schneidebretter bei Kerben austauschen

Wenn Schneidebretter tiefe Kerben haben, sollten sie ausgetauscht werden. In den Kerben können sich Keime vermehren und das Brett zu einer Quelle für Kreuzkontaminationen machen. Zudem kann – sobald die Oberfläche rau ist – Abrieb entstehen, der ins Essen gelangt.

Holzbretter haben gegenüber Schneidebrettern aus Plastik den Vorteil, dass man sie abschleifen kann, sodass wieder eine glatte Oberfläche entsteht.

Holzbretter sind umweltfreundlicher

Schneidebretter aus Holz sind umweltfreundlicher als solche aus Kunststoff. Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen ist Holz im Gegensatz zu Kunststoff ein natürliches Material. Zum anderen sind Schneidebretter aus Holz langlebiger und müssen nicht ausgetauscht werden, sobald es Kerben im Holz gibt. Wie oben beschrieben, können sie dann einfach abgeschliffen werden.

Tipps zur Verwendung von Schneidebrettern

Zur Zubereitung von rohem Fleisch sollte laut BMEL ein separates Schneidebrett verwendet werden. So verhinderst du, dass Keime von beispielsweise rohem Hähnchen per Kreuzkontamination auf die anderen Lebensmittel gelangen. Reinige das Schneidebrett, das Messer und die Hände anschließend gründlich.

Es bietet sich daher an, mindestens zwei Schneidebretter in der Küche einzusetzen. Wir verwenden ein Schneidebrett aus Kunststoff zur Verarbeitung von rohem Fleisch und Fisch und ein separates Schneidebrett aus Holz für die übrigen Lebensmittel.

Weitere Tipps:

  • Schneidebretter sollten sofort nach Gebrauch gründlich gereinigt werden. So lassen sich Keime und Verfärbungen leichter entfernen.
  • Nach dem Reinigen sollten Schneidebretter gut austrocknen.
  • Pflege deine Holzbretter regelmäßig, indem du sie mit Öl einreibst. Hierfür wird Leinöl empfohlen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: Tipps und Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.