Die Béchamelsauce, Béchamelsoße oder Sauce Béchamel gehört zu den so genannten weißen Saucen. Sie ist Zutat in vielen Gerichten und Basis für viele Suppen. Daher wird sie in Restaurants oft auf Vorrat gehalten. Du kennst sie sicher als farblichen Akzent in Lasagne.

Arbeitsschritte Sauce Béchamel

Béchamelsoße wird wie bei der klassischen Lasagne oder Kartoffelgratin oft zum Überbacken genutzt. Daher ist sie üblicherweise etwas dicker als andere weiße Saucen (z. B. Sauce Hollandaise). Unser Grundrezept reicht für circa 500 ml Sauce.

Schritt 1

Zunächst wird für Geschmack gesorgt. In einem Topf wird bei mittlerer Hitze Butter zerlassen und darin werden Zwiebelwürfel glasig gedünstet. (35 g Butter, 10 g Zwiebeln)

Schritt 2

Nun geht es an die Basis der Béchamelsoße: die Mehlschwitze. Streue durch ein Sieb circa 40 g Mehl in den Topf. Schwitze es unter Rühren mit einem Schneebesen an bis sich eine einheitliche Masse gebildet hat. Durch das Anschwitzen reduziert sich der Mehlgeschmack und es bildet sich Dextrin.

Schritt 3

Gib nun circa 600 ml Milch hinzu und lasse die Sauce unter ständigem Rühren aufkochen. Achte darauf, dass sich keine Klumpen bilden. Würze die Sauce nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und ein wenig frisch geriebener Muskatnuss. Du kannst die Sauce Béchamel noch durch ein feines Sieb passieren, damit Rückstände entfernt werden. Im letzten Schritt gibst du ein wenig flüssige Butter auf die Sauce (ohne zu verrühren), damit sich keine Haut bildet.

Du kannst nun die fertige Béchamelsoße weiter verarbeiten.

Verfeinere eine köstliche Lasagne mit einer selbst gemachten Sauce Béchamel. Hier geht es zum Rezept: Einfach unsere App kostenlos herunterladen und loslegen!

Das könnte dich auch interessieren:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.