Es gibt viele verschiedene Arten, Gemüse zu garen: Dazu gehören Braten, Kochen, Grillen, Dünsten, Dämpfen – oder Blanchieren, das zu den schonenden Gar-Methoden gehört. Alles rund ums Blanchieren findest du in diesem Beitrag.

Was ist Blanchieren?

Beim Blanchieren werden Lebensmittel kurz in kochendem Wasser gekocht. Danach wird das Lebensmittel kurz in Eiswasser abgeschreckt, um den Kochprozess zu unterbinden. Hierdurch erhält es seine Farbe und Struktur.

Seinen Ursprung hat der Begriff wie so vieles rund ums Kochen im Französischen: Fleisch, das blanchiert wird, wird hierdurch weiß (frz. blanc).

Meistens wird Blanchieren genutzt, um Gemüse zu garen. Der Vorgang hat gleich mehrere positive Effekte:

  1. Je nachdem, welches Lebensmittel blanchiert wird, wird dieses während des Kochens bereits gar und lässt sich danach direkt verzehren.
  2. Durch das Blanchieren bleiben mehr Vitamine und Mineralien erhalten als bei anderen Garmethoden. Noch schonender ist allerdings das Blanchieren in Wasserdampf statt in kochendem Wasser. Hierbei bleiben zum Beispiel auch die wasserlöslichen Vitamine C und B1 erhalten.
  3. Keime, unerwünschte Geschmacks-, Gift- oder Bitterstoffe werden reduziert (z. B. bei Kohl oder Pilzen).
  4. Bestimmte Enzyme werden deaktiviert, was dazu führt, dass das Lebensmittel beispielsweise nicht weiter reift oder nicht braun wird. Daher werden viele Gemüsesorten vor dem Einfrieren blanchiert.
  5. Durch das Blanchieren lässt sich die Haut von Lebensmitteln leichter lösen, zum Beispiel von Tomaten.

So lässt sich Blanchieren einsetzen

Blanchieren findet seinen Einsatz bei vielen Lebensmitteln. Spinat oder Mangold sind bereits nach einigen Sekunden fertig gegart. Möhren, Brokkoli oder grüne Bohnen haben nach 1-2 Minuten Blanchieren noch Biss und sind nicht verkocht. Bei Kohl reduziert das Blanchieren unerwünschte Geschmacksstoffe.

Wie weiter oben bereits geschildert, lässt sich durch kurzes Blanchieren zudem die Schale von manchen Lebensmitteln besser lösen. Dies erleichtert die Weiterverarbeitung von Tomaten, Pfirsichen oder auch Mandeln.

So geht’s

  1. Einen Topf mit kochendem Salzwasser und eine Schale mit Eiswasser. Mehr benötigst du nicht zum Blanchieren.
  2. Um beispielsweise Brokkoli zu blanchieren, gibst du diesen circa 1-2 Minuten in das kochende Wasser.
  3. Anschließend schreckst du den Brokkoli in Eiswasser ab. Fertig!

Wie heißt es so schön – Learning by doing. Also lade dir unsere App herunter und übe dich bei unserem Rezept Hähnchen mit Brokkoli im Blanchieren. Viel Spaß!

Das könnte dich auch interessieren:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.