Miesmuscheln sind eine beliebte Delikatesse. Weißt du wie man Miesmuscheln zubereitet und wann sie Saison haben? Wann sollte die Schale geschlossen und wann offen sein? Woran erkennt man überhaupt, ob die Miesmuscheln frisch und gut sind? Du möchtest Antworten? Kein Problem: In dem folgenden Artikel erfährst du alles, was du wissen musst. 

Was ist eine Miesmuschel?

Miesmuscheln leben am Meeresgrund in einer Tiefe bis zu 50 Meter. Man kennt sie auch von Bootsstegen, an die sie sich mit ihrem “Fuß” in Form von so genannten Byssusfäden festheften. Mit diesen können sie sich bei Bedarf langsam fortbewegen. Ihr Name hat übrigens nichts mit dem Wort ‘Mies’ zu tun. Tatsächlich bezieht sich dies auf das Wort Moos – vermutlich weil Miesmuschelbänke wie Moos ganze Flächen bevölkern. 

Wann ist Muschelsaison?

Allgemein hieß es früher, dass man Muscheln am besten nur in Monaten mit ‚R‘ essen sollte. Also von September bis April. Der Grund dafür ist, dass Muscheln sich von Algen ernähren. In Sommermonaten kann es zur sogenannten Algenblüte kommen, also das plötzliche, massenhafte Verbreiten von Algen. Problematisch ist dies, weil bestimmte Algenarten Gift im Muschelfleisch hinterlassen können. 

In Deutschland muss man allerdings keine Sorgen vor einer Magenverstimmung haben, da Muscheln durch die Lebensmittelkontrollen entsprechend streng geprüft werden. D.h. Muscheln, die im Handel erworben werden, könnt ihr euch bedenkenlos zubereiten und verspeisen. Sind die Muscheln fangfrisch oder seid ihr im Urlaub unterwegs, ist allerdings Vorsicht geboten und das Sprichwort sollte beachtet werden.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum wir von KochWerk empfehlen, das Sprichwort zu beherzigen: Von Mai bis August pflanzen sich die Muscheln fort (Laichzeich) und in dieser Zeit sind sie deutlich weniger schmackhaft.

Zubereitungstipps: Muscheln kaufen und vorbereiten

Es gibt drei Möglichkeiten Miesmuscheln zu kaufen: Direkt vom Fischhändler, aus der Frischetheke ( – 2 °) von Supermärkten oder tiefgefroren aus der Kühltheke (- 18 °). Es ist natürlich empfehlenswert, die Muscheln direkt frisch bei dem Fischhändler seines Vertrauens zu kaufen. Dann ist gute Qualität und bester Geschmack gewährleistet. Aber natürlich kann auch auf Muscheln aus dem Supermarkt zurückgegriffen werden. 

Da sie alles aufnehmen könnten, was sich im Wasser befindet, sollten sie kühl gelagert werden. So können sich Bakterien weniger schnell vermehren. Außerdem sollten sie gründlich gespült werden.

Wurden die Muscheln tiefgefroren gekauft, gebe sie in ein Sieb, säubere sie mit kaltem Wasser und lasse sie bei Zimmertemperatur ca. 1 h auftauen. Wenn es mal schnell gehen muss, darf auch gerne warmes Wasser verwendet werden, um den Prozess zu beschleunigen. Die Muscheln waren schon vorher tot, weshalb sie sich nun alle geöffnet haben sollten. Wir empfehlen geschlossene Muscheln wegzuwerfen. 

Wurden die Muscheln frisch gekauft, leben sie noch. Lege sie dafür auf deine Arbeitsplatte. Zu diesem Zeitpunkt können sie offen oder geschlossen sein. Klopfe mit deiner Faust kräftig auf die Arbeitsplatte. Durch die Erschütterung schließen die Muscheln sich sofort. Ist dies nicht der Fall, werfe die noch offenen Muscheln weg. Sie sind vermutlich schon tot und könnten ungenießbar sein. Säubere die frischen Muscheln unter dem Sieb.

Was mit geschlossenen Muscheln nach dem Kochen?

Muscheln werden in den allermeisten Rezepten nur kurz (3 – 7 Minuten gekocht), da sie wie Garnelen sehr schnell gar sind. Da sie tot sind, öffnet sich ihre Schale. Vereinzelnd kommt es dazu, dass Muscheln auch nach dem Kochen noch geschlossen sind. Was dann? Hier streiten sich die Geister: Einige sagen, dass die Muscheln ganz normal genießbar sind, andere werfen sie weg. Bist du dir nicht sicher, werfe sie lieber weg, denn eine eindeutige Antwort gibt es nicht.  

Miesmuscheln sind blasser als andere?

Der Grund, warum manche Miesmuscheln blasser sind als andere, liegt übrigens am Geschlecht. Das Fleisch der männlichen Miesmuschel ist blassorange, während das Weibchen eine tieforangene Farbe aufweist. Dies ist ein rein optischer Faktor. Geschmacklich ist kein Unterschied festzustellen. 

Guten Appetit!


Michael

Über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.