Schärfe ist keine Geschmacksrichtung im engeren Sinne. Sie wird nicht wie die klassischen fünf Geschmacksrichtungen wahrgenommen. Wie genau der Körper Schärfe wahrnimmt, wie du deine Hände nach dem Kochen säuberst und mehr zeigen wir in diesem Beitrag.

Capsaicin sorgt für Schärfe

Schärfe ist ein Schmerzreiz, der von Rezeptoren in der Mundschleimhaut an das Hirn weitergegeben wird. Ausgelöst wird dies vor allem durch Capsaicin, das in Chilis enthalten ist und Chili-haltigen Speisen ihre Schärfe verleiht.

Chilis sind Paprika

Die äußere Ähnlichkeit deutet bereits darauf hin: Chilis gehören zur Gattung der Paprika. Der wissenschaftliche Begriff hierfür ist Capsicum, in dem auch die Bezeichnung Capsaicin ihren Ursprung hat. Paprika werden in der Küche als Gemüse genutzt, während Chilis üblicherweise zum Würzen von Gerichten genutzt werden.

Schärfe wird in Scoville gemessen

Üblicherweise wird der Schärfegrad von Lebensmitteln in der Einheit Scoville gemessen. Laut dem CVUA Karlsruhe nimmt man Essen ab 16 Scoville als scharf wahr. Eine Gemüsepaprika hat einen Scoville-Wert von 0 bis 10, bei einer scharfen Paprika nach ISO 7540 sind es 450 Scoville und bei einer Pepperoni sind es 100 bis 500 Scoville. Die berühmte Habanero-Chili hat einen Wert von 100.000 bis 250.000 Scoville. Den Titel für die schärfste Chili der Welt hält derzeit laut Guinnes World Records die Carolina Reaper mit über 2 Millionen Scoville.

Scoville einfach erklärt: um die Schärfe von einem Milliliter Extrakt der Carolina Reaper zu neutralisieren, benötigt man 2.000.000 Milliliter Wasser.

Öl hilft gegen Schärfe

Capsaicin ist nicht wasserlöslich. Wenn man jedoch die Hände nach der Verarbeitung von Chilis waschen möchte oder im Mund ein Feuer brennt, helfen Fette und Öle. Capsaicin löst sich nämlich in Fett.

  • Schärfe im Mund: Wenn das Essen zu scharf war, helfen ein Löffel Öl, ein wenig Fett oder auch Milch.
  • Hände waschen: Wasche deine Hände nach dem Schneiden einer Chili mit Seife. Anschließend reibst du deine Hände einfach mit ein wenig Öl oder Fett ein. Dieses kannst du danach wieder mit Seife abwaschen. Capsaicin-Reste sollten nun abgewaschen sein.

Scharf essen ist gesund

Viele Menschen schwören darauf, dass es gesund ist, regelmäßig scharf zu essen. Einige Studien zeigen: wer scharf isst, lebt länger. Außerdem wird den Inhaltsstoffen scharfer Lebensmittel eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. Gleichzeitig sollte man jedoch darauf achten, in Maßen und vor allem so wie es für einen selbst verträglich ist, scharf zu essen. Dann steht dem würzigen Genuss nichts im Wege!

 

Das könnte dich auch interessieren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.